„Bis zur Unendlichkeit und noch viel weiter!“ Jusos besuchen europäische Weltraumstation

Presse

Darmstadt - Die jungen Sozialdemokraten Darmstadt-Dieburg (Jusos) besuchten am 27. Oktober gemeinsam mit den Jusos Karlsruhe die europäische Weltraumorganisation ESA in Darmstadt.

Allen interessierten Teilnehmern wurde ein Einblick in die Arbeit der Organisation gewährt, die es in jüngster Vergangenheit medienwirksam geschafft hat, Missionen wie Rosetta und Philae erfolgreich durchzuführen. Bei einer Führung durch die Räumlichkeiten wurden den Teilnehmern Fragen beantwortet und auch die Beziehung zur EU und zur NASA verdeutlicht. „Es war sehr interessant, einmal einen Blick hinter die Kulissen von Philae zu werfen“, urteilt der Juso-Kreisvorsitzende Lukas Harnischfeger. „ESA zeigt vor allem, dass wir Europäer durchaus in der Lage sind, mit den Amerikanern auf Augenhöhe zu stehen.“

Der gemeinsame Besuch der ESA, dem wiederum ein gemeinsamer Besuch des Bundesverfassungsgerichtes in Karlsruhe letztes Jahr im Dezember vorausging, endete in einer Diskussionsrunde mit der ehemaligen Justizministerin und aktuellen Staatssekretärin im Bundeswirtschaftsministerium Brigitte Zypries (SPD), welche unter anderem die Weltraumorganisation bei ihren Tätigkeiten betreut. Die Jusos diskutierten aber nicht nur über die Chancen durch die ESA, sondern auch über aktuelle Themen wie die Vorratsdatenspeicherung, die Flüchtlingssituation, Start-Up-Förderung und die alltägliche Arbeit einer parlamentarischen Staatssekretärin. „Es war eine klasse Veranstaltung und wir werden dafür sorgen, dass die Zusammenarbeit zwischen den Jusos Karlsruhe und Darmstadt-Dieburg auch in Zukunft weiterläuft“, ergänzt abschließend der Vorsitzende aus Karlsruhe, Max Schwald.

 
 

 

 

Heike Hofmann