Staatsminister zu Besuch bei Jusos

Presse

Dieburg – Michael Roth diskutiert mit Kreis-Jusos über Krisen und Aufgaben für Deutschland und Europa

Am Samstag, den 28. November, konnten die jungen Sozialdemokraten (Jusos) Darmstadt-Dieburg im Headquarter Café in Dieburg einen hochkarätigen Gast begrüßen. Michael Roth, Staatsminister für Europa im Auswärtigen Amt und Beauftragter der Bundesregierung für die deutsch-französische Zusammenarbeit, diskutierte mit den Jusos und Gästen über die  vielen Herausforderungen, vor denen Europa zurzeit steht.

„Die Ukrainekrise, Staatsschuldenkrise und nicht zuletzt die Flüchtlingsfrage zeigen jeden Tag aufs Neue, wie wichtig die europäische Einheit insbesondere in schwierigen Zeiten ist“,  erläutert Peter Roth (Stellv. Vorsitzender) zu Beginn der Veranstaltung. „Als bevölkerungsreichste Nation in der europäischen Union müssen wir uns daher insbesondere die Frage stellen, wie viel Verantwortung wir übernehmen müssen und was wir zu leisten bereit sind.“

Im Laufe der Veranstaltung wurde deutlich, dass nicht nur in der Ukrainekrise, der Staatsschuldenkrise und bei dem Flüchtlingsstrom, sondern auch beim Kampf gegen IS europäische Solidarität an erster Stelle steht. „Nach den schrecklichen Anschlägen in Paris ist es selbstverständlich, dass Deutschland an der Seite Frankreichs steht“, stellt Anna Wellbrock(Kassiererin) klar.

„Wir brauchen in der Europäischen Union endlich eine solidarische und menschenwürdige Asyl- und Migrationspolitik, die dem Anspruch einer europäischen Wertegemeinschaft auch wirklich gerecht wird. Wir setzen uns für europäische Antworten ein, die vom Grundgedanken der Solidarität und der Menschlichkeit getragen werden. Denn die EU ist doch weit mehr als nur ein Binnenmarkt. Sie ist eine Gemeinschaft, die auf dem Fundament gemeinsamer Werte steht“, betont Europa-Staatsminister Michael Roth in seinem Statement über die aktuelle politische Lage in Europa.

Auch die Gefahren eines möglichen Brexits wurden diskutiert. Der ebenfalls anwesende Bundestagsabgeordnete Dr. Jens Zimmermann, der als stellvertretender Vorsitzender der deutsch-britischen Parlamentariergruppe auf diesem Gebiet besondere Expertise aufweist, erklärt die aktuelle Stimmung im Vereinigten Königreich. „Europäische Solidarität ist ein schwieriges und sehr politisiertes Thema in Groß-Britannien. Unsere Aufgabe ist es, bei den britischen Kollegen und unseren Kontakten für eine europäische Gemeinschaft zu werden. Natürlich muss man mit den Briten verhandeln und ihnen entgegenkommen – allerdings nicht um jeden Preis.“

„Trotz vieler Probleme in Europa müssen wir nach  vorne schauen und die Europäischen Institutionen und die Demokratie als Ganzes stärken, damit das europäische Projekt auch in Zukunft eine Erfolgsgeschichte bleibt“, so  Michael Roth abschließend.

 

 
 

 

 

Heike Hofmann