Zentrale Forderung der Kreis-Jusos im Haushalt durchgesetzt

Presse

Neben dem Beschluss des Haushaltes wurde in der heutigen Sitzung des Kreistages berichtet, dass wichtige Punkte aus dem Koalitionsvertrag sowie eine zentrale Juso-Forderung umgesetzt wurden bzw. werden:

1. Breitbandausbau mit 50 MBit/s abgeschlossen: letzter Ausbauabschnitt in Griesheim am Netz

Der Breitbandausbau mit 50 MBit/s wurde abgeschlossen. Somit sind im Landkreis flächendeckend Breitbandanschlüsse verfügbar, die es ermöglichen das Internet umfassend zu nutzen. "Ob Streaming oder Gaming, die wesentlichen Beschäftigungen junger Menschen im Internet können so überall im Landkreis genutzt werden", erklärt der Juso-Abgeordnete Bijan Kaffenberger.

2. W-LAN in Bussen, Straßenbahnen (der HEAG) und Gemeinschaftsunterkünfte für Geflüchtete wird kommen

Die Jusos hatten die Verfügbarkeit von kostenlosem W-LAN im ÖPNV bereits im Wahlkampf gefordert und diese Forderung auch durch das Engagement ihrer beiden Abgeordneten  Anna Wellbrock und Bijan Kaffenberger im Koalitionsvertrag verankern können. Hinzu kommt, dass für geflüchtete Menschen in den größeren Gemeinschaftsunterkünften des Landkreises freies W-LAN die Kommunikation mit den Familien vereinfacht und Teilhabe ermöglicht. "Ab dem kommenden Jahr werden viele Menschen von dem freien WLAN angeboten im ÖPNV und in Gemeinschaftsunterkünften profitieren. Für uns Jusos ist also ein Erstes Projekt auf dem Weg. Das ist ein guter Anfang und bestärkt uns, weiter für unsere Forderungen aus dem Wahlkampf einzutreten", so die Juso-Abgeordnete Wellbrock.

3. Breitbandausbau wird Daueraufgabe auf dem Weg in die Gigabit-Gesellschaft

Der Breitbandausbau auf 50 Mbit/s ist nur ein Zwischenziel für die Jusos. Im digitalen Zeitalter ist ein Ausbau der Glasfaserinfrastruktur zur Daueraufgabe geworden und wird im Landkreis Darmstadt-Dieburg auch als solche begriffen. "Wer den Breitbandausbau konsequent zu Ende denkt, kommt zu dem Ergebnis, dass wir mittel- bis langfristig einen glasfaserbasierten Ausbau hin zu FTTH/B-Netzen brauchen, um die Gigabit-Gesellschaft zu ermöglichen", sagt Kaffenberger abschließend.

 
 

 

 

Heike Hofmann